Loading...

FG Med.-San.


Die Gruppe stellt sich vor:

In heutiger Zeit wird von jeder schlagkräftigen Feuerwehr erwartet, in eigenen Reihen kompetentes Fachpersonal für medizinische Notfälle zur Verfügung zu haben. Jeder Feuerwehrmann muss zwar mindestens ausgebildetern Ersthelfer sein, die weiteren Ausbildungsstufen Sanitäter, Rettungsdiensthelfer, Rettungssanitäter oder gar Rettungsassistent liegen jedoch viel höher und es war naheliegend, diese in einer Fachgruppe zu konzentrieren. Die Fachgruppenmitglieder verfügen meist über Rettungsdiensterfahrung oder haben Qualifikationen verschiedenster Art in der Landrettung oder bei der Wasserwacht. Die Feuerwehr Bad Endorf hat in ihren Feuerwehrfahrzeugen gut ausgerüstete Notfallkoffer an Bord, die auch eine Sofortversorgung bei Störung der Vitalfunktionen verunglückter Menschen zulassen. Über das Standardmaß der Feuerwehren hinaus kann mit Sauerstoff beatmet werden, Infusionen für den Notarzt vorbereitet und Intubationsbereitschaft hergestellt werden. Die Feuerwehr Bad Endorf hat Cervikalstützen ebenso stets griffbereit wie Schaufeltrage, Absauggeräte und Burn-Packs. In der Ausbildung ist ein stets „heißer Draht“ zum benachbarten BRK in Bad Endorf eine sichere Basis für ein hohes, aktuelles Schulungsniveau. Und die durchaus ungewöhnliche Tatsache, dass der Feuerwehrkommandant selbst zusätzlich als Lehrgangsleiter in der BRK-Breitenausbildung arbeitet, rundet das Bad Endorfer Vorbild einer bestmöglichen Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst und Feuerwehr an jeder Einsatzstelle sicher recht eindrucksvoll ab.

Die Bilder zur Fachgruppe:


   
 
 


Landinger Str. 6, D - 83093 Bad Endorf
Wache: +049 (0)8053 / 2406